Forschungsbereich
Technologieplanung in der Medizintechnik

 

Unternehmen in der Medizintechnik sehen sich neben strengen gesetzlichen Anforderungen einem steigenden Kostendruck ausgesetzt. Bestehende Ansätze der Produkt- und Prozessgestaltung fokussieren allerdings funktionale Aspekte wie die Bioverträglichkeit oder die Biostabilität. Die Wirtschaftlichkeit spielt bislang eine klar untergeordnete Rolle bei der Gestaltung der Produkte und Produktionsprozesse. Ein signifikantes Kostenreduzierungspotenzial wurde in diesem Zusammenhang in einer integrierten Produkt- und Prozessgestaltung identifiziert. Bisherige Methoden zur integrierten Produkt- und Prozessgestaltung werden den erhöhten Anforderungen an Medizinprodukte jedoch nicht gerecht.

Im Rahmen des ZIM-Kooperationsprojektes „Entwicklung einer innovativen Methodik zur integrierten Produkt- und Prozessgestaltung von Implantaten am Beispiel einer Herzunterstützungspumpe“ befasst sich die Gruppe Technologieplanung mit der Auslegung der Produkt- und Prozessgestaltung unter Berücksichtigung sowohl wirtschaftlicher Aspekte als auch den in der Medizintechnik herrschenden speziellen Rahmenbedingungen.

 



 

Haben Sie Anfragen zu diesem Forschungsbereich?

Ansprechpartner(in):
Johannes Müller, M.Sc. RWTH
Gruppenleiter(in)
Herwart-Opitz-Haus 54A 404
Tel.: +49 241 80-27365
Fax: +49 241 80-22293
Mail: Jo.Mueller@wzl.rwth-aachen.de

 

  • Aktuelle Projekte
  • Veranstaltungen
  • Veröffentlichungen
  • aktuelle Angebote für studentische und wissenschaftliche Arbeiten in diesem Forschungsbereich