Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Quality Intelligence, Gruppe Process Insights
 

Schnelle BA/MA: Erweiterung eines Tools zur Kostenkalkulation von additiv gefertigten Bauteilen

Additive Fertigungsverfahren erfahren derzeit eine hohe mediale Aufmerksamkeit, weil Sie sich stetig neue Einsatzbereiche erschließen. Neuartige sehr komplexe Bauteilkonstruktionen lassen sich mit Hilfe dieser Technologie direkt auf der Basis des digitalen Modells erstellen.
Insbesondere in der Automobilindustrie, in der Medizintechnik sowie der Luft- und Raumfahrt wächst die Anzahl der Bauteile, die mit dieser innovativen Fertigungstechnologie hergestellt werden, stetig. Bei dieser Technologieform ergeben sich jedoch in einigen Fällen Qualitätsprobleme, da während des Herstellprozesses bereits geringfügige Abweichungen einzelner Prozessparameter bzw. sonstige Instabilitäten zu einem merklichen Anstieg der Ausschussrate führen. Neben der Auswahl einer geeigneten Maschine sind daher häufig umfangreiche Versuchsreihe notwendig, um die Maschine vor der Serienproduktion optimal einzustellen.
Aufgrund dieser Herausforderungen sollten Unternehmen gezielt in Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung und Qualitätsabsicherung investieren. Diese Investitionsentscheidungen sollten jedoch mit einer möglichst objektiven Kosten-Nutzen Betrachtung einhergehen. Daher ist eine genaue Bewertung der Wirtschaftlichkeit einzelner Maßnahmen erforderlich.

 
In der Arbeit soll ein bereits vorhandenes Kalkulationstool validiert und erweitert werden. Im Einzelnen sind folgende Schwerpunkte zu setzen:

• Validierung des vorhandenen Berechnungsmodells
• Integration weiterer Rapid Prototyping Verfahren
• Erfassung qualitätsrelevanter Kosten
• Durchführung einer Sensitivitätsanalyse


Angebot:
• Umfangreiche Betreuung
• Schnelle Bearbeitung möglich und erwünscht
• Selbständiges Arbeiten in lockerer Arbeitsatmosphäre
• Abgegrenzte Aufgabenstellung
• Leistungsbestandteil des Quality Systems Manager Junior (QSMJ)
 
Voraussetzungen:
• Bachelor-/ Masterstudium in den Studiengängen Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen
• Fortgeschrittene Kenntnisse von MS Excel wünschenswert
• Selbstständiges und verantwortungsvolles Arbeiten
• Sehr hohes Maß an Teamfähigkeit, Motivation und Einsatzbereitschaft
• Gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Bei Interesse können Sie sich gerne kurz telefonisch oder per E-Mail melden. Es kann zunächst auch ein unverbindlicher Termin zur Diskussion des Themas angesetzt werden.
Zeitaufwand: 200,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing.
Henning Voet
 
BGH 109
Tel.: +49 241 80-26945
Fax: +49 241 80-626945
Mail: Henning.Voet@wzl.rwth-aachen.de