Gruppe Zahnradfertigung
Maschinen

 

Maschinen der Gruppe Zahnradfertigung

Liebherr LC 120

Die Maschine vom Typ Liebherr LC 120 wird für das Wälzfräsen von Stirnradverzahnungen auf Rädern und Wellen genutzt. Verzahnungen mit einem Modul bis zu mn = 3 mm und mit einem Außendurchmesser bis zu da = 125 mm können bearbeitet werden. Werkzeuge mit einem Außendurchmesser von bis zu da,0 = 90 mm werden hierzu eingesetzt. Diese Maschine ist für Forschungsbetrieb modifiziert worden und verfügt über eine Spindel, die das Fräsen bei Drehzahlen bis zu n = 10.000 U/min ermöglicht.
Am WZL wird die Maschine hauptsächlich für öffentlich geförderte Forschungsprojekte und bilaterale Auftragsforschung rund um das Thema Prozessoptimierung des Wälzfräsens genutzt. Dazu sind in der Maschine unter anderem Kraft- und Leistungsmessung möglich.


Gleason Pfauter GP P 600/800

Die Wälzfräsmaschine P 600/800 ist eine Maschine der Firma Gleason-Pfauter. Mit der Maschine können Bauteile im Bereich bis 600 mm vorverzahnt und hartfeinbearbeitet mit definierter Schneide werden. Die anwendbaren Verfahren sind das Wälz- und Profilfräsen sowie das Schälwälzfräsen. Die Verfahren können sowohl in Nass- als auch Trockenbearbeitung durchgeführt werden. Neben der Fertigung von Stirnrädern für die Anwendung in Getrieben und auf Prüfständen werden Analogieversuche zur Untersuchung der technologischen Eigenschaften der Verfahren angewendet. Als Analogieversuch wird hauptsächlich das Schlagzahnwälzfräsen eingesetzt. Insbesondere können mit der Maschinendimension auch größere Moduln als bislang in der wissenschaftlichen Betrachtung üblich untersucht werden.


Klingelnberg C29

Die Klingelnberg C29 Fräsmaschine ist eine CNC-Spezialmaschine zum Fräsen von Kegelradverzahnungen bis zu einem Durchmesser von 290 mm.
Im Bereich des Kegelradfräsens, werden auf der Maschine technologische Untersuchungen zum Werkzeugverschleiß von Hartmetallstabmessern beim Messerkopfwerkzeugsystem durchgeführt.
Durch die erhöhte Maschinensteifigkeit und die zusätzliche Möglichkeit der Kühlschmierstoffzufuhr, können Verzahnungen durch Wälzschälen hergestellt werden. Hierzu können Standzeituntersuchungen an unterschiedlichen Werkzeugsystemen durchgeführt werde.


KAPP KX500 Flex

Die Profil- und Wälzschleifmaschine der Firma KAPP vom TYP KX 500 Flex eignet sich für die Hartfeinbearbeitung von außenverzahnten Stirnrädern und Wellen bis zu einem Modul von mn = 10 mm und einem Außendurchmesser bis zu da = 500 mm bei einer maximalen Verzahnungsbreite von b = 520 mm. Auf der Maschine können sowohl abrichtbare keramische Werkzeuge für die flexible Prototypen- und Kleinserienfertigung als auch nicht abrichtbare Werkzeuge für die Fertigung großer Serien verwendet werden.
Am WZL wird die Maschine im Rahmen öffentlich geförderter Forschungsprojekte zur Prozessoptimierung und für die industrielle Auftragsforschung, wie Schleif- und Abrichtwerkzeugtest, genutzt. Weiterhin wird die Maschine auch für die Fertigung von Prototypenverzahnungen für die eigenen Getriebeprüfstände verwendet.


LIEBHERR LCS 380

Die Verzahnungsschleifmaschine der Firma LIEBHERR vom Typ LCS 380 eignet sich für die Schleifbearbeitung von Außenverzahnungen auf Rädern und Wellen bis zu einem Modul von mn = 8 mm und einem Außendurchmesser bis zu da = 400 mm. Aufgrund der unterschiedlichen aufnehmbaren Werkzeugspanndornsysteme und der Maschinensteuerung kann sie sowohl für die Wälzschleif- (primär) als auch für die Profilschleifbearbeitung (sekundär) genutzt werden. Als Werkzeuge können sowohl abrichtbare als auch nicht abrichtbare Schleifschnecken aus CBN oder Sinterkorund mit den Abmaßen 320 mm (Durchmesser) x 230 mm (Breite). Die maximale Gangzahl wird durch die maximale Tischdrehzahl von 1200 U/min und dem vorliegenden Übersetzungsverhältnis begrenzt.
Am WZL wird die Maschine hauptsächlich für öffentlich geförderte Forschungsprojekte und bilaterale Auftragsforschung rund um das Thema Prozessoptimierung des Wälzschleifens genutzt. Dazu sind in der Maschine unter anderem Kraft-, Temperatur- und Leistungsmessung beim Abrichten und Bearbeiten möglich.


Profiroll PR15HP

Die Maschine vom Typ Profiroll PR15HP ist eine Gewinde- und Profilwalzmaschine. Verwendet wird das Außen-Querwalz-Verfahren, das auch zum Zahnradwalzen ins Volle oder zum Dichtwalzen von pulvermetallurgischen, porösen Verzahnungen genutzt wird. Mit einem walzbaren Werkstückdurchmesser von 3 mm bis 70 mm und Werkzeugdurchmessern zwischen 120 mm und 195 mm bearbeitet die Maschine das untere Größenspektrum walzbarer Verzahnungen. Grundlagenuntersuchungen sind im Analogieprozess Zylinderwalzen möglich. Die Maschine wird am WZL in dem Forschungsgebiet Dichtwalzen pulvermetallurgischer Verzahnungen für öffentlich geförderte Projekte verwendet. Darüber hinaus wird sie für bilaterale Auftragsforschung rund um das Thema Prozessoptimierung des Verzahnungswalzens genutzt.


Gildemeister NEF 480

Die Drehmaschine NEF 480 ist eine Maschine der Firma Gildemeister in Horizontalbauweise. Ihr Einsatz im Bereich der Technologie der Zahnradfertigung umfasst die Durchführung von Analogieversuchen. Maßgebliches Einsatzgebiet ist die Durchführung von Analogieversuchen. So ist es möglich, kostengünstig konstante Spangeometrien nachzustellen und relativ Eigenschaften von Werkzeugsystemen (Schneidkantenverrundungen, Beschichtungen, Anpassungen der Makrogeometrie des Werkzeugs) und Werkstoffen zu untersuchen. Des Weiteren werden Werkstoffkoeffizienten für die eingesetzten Schnittkraftmodelle mittels entsprechender Analogieversuche bestimmt. Vorteil dieser Versuchsart ist insbesondere die Möglichkeit einer zügigen Werkstück- und Werkzeugbereitstellung sowie Versuchsdurchführung.


Schleifbrandprüfung

Zur Prüfung und Nachweis thermischer Gefügeschäden sind am WZL verschiedene zerstörungsfreie und zerstörende Prüfverfahren verfügbar. Mithilfe einer Nitalätzstrecke mit Säuren auf Alkoholbasis können nach ISO 140104 thermische Gefügeschädigung (Schleifbrand) sichtbar gemacht und bewertet werden. Mithilfe eines Messgerätes der Firma Stresstech vom Typ Rollscan 300 können zusätzlich Barkhausenmessungen an Zahnflanken und Flachproben durchgeführt werden. Ergänzt werden die Möglichkeiten durch eine metallografisches Labor und die Möglichkeiten zur Eigenspannungsmessung.


Klingelnberg P40

Das Verzahnungsmesszentrum Klingelnberg P40 ist eine CNC-gesteuerte Messmaschine für Bauteile bis zu einem Außendurchmesser von 400 mm. Neben der Messung von Stirnrädern lassen sich auch Messungen an Kegelräder sowie Schnecken und Schneckenrädern durchführen. Erfasst werden Maß-, Form- und Lageabweichung der Bauteile. Hierzu wird eine 4-Achs Bahnsteuerung in Verbindung mit einem 3D-Messystem eingesetzt. Neben der Messung von Bauteilen steht auch die Möglichkeit der Werkzeugmessung zur Verfügung. Hierbei können Schneid- und Schabräder sowie Wälzfräser auf Ihre Maßhaltigkeit vermessen werden. Verschiedene Softwaremodule bieten die Möglichkeit speziell auf die vorliegende Messaufgabe ausgerichtete Messvorgänge festzulegen und zu automatisieren.

 



 

Haben Sie Anfragen zu diesem Forschungsbereich?

Ansprechpartner(in):

  • Aktuelle Projekte
  • Veranstaltungen
  • Veröffentlichungen
  • aktuelle Angebote für studentische und wissenschaftliche Arbeiten in diesem Forschungsbereich