Forschungsbereich
Modellbasiertes Prozessdesign

 

Der Schleifprozess verfügt als komplexes Fertigungssystem über eine große Anzahl von Prozesseingangs-, Prozesszustands- und Prozessergebnisgrößen. Die Kenntnis der Zusammenhänge dieser Größen erlaubt eine wissensbasierte, anwendungsgerechte Prozessauslegung. Aufgrund der komplexen Zusammenhänge, die vielfach durch Wechselwirkungen gekennzeichnet sind, sind Modelle notwendig, die die realen Zusammenhänge beschreiben, erklären oder vorhersagen.
Solche Modelle werden in der Gruppe Schleiftechnik am WZL für verschiedene Verfahrensvarianten des Schleifens entwickelt. Die Forschungsbemühungen fokussieren auf die Schleifverfahren Außenrundschleifen (zwischen Spitzen und spitzenlos), Flachschleifen (Tief-, Pendel- und Schnellhubschleifen), Werkzeugschleifen und Gleitschleifen sowie auf Schleifwerkzeuge und die Abrichttechnologie.

Schwerpunktthemen:

  • Entwicklung von Modellen zum erweiterten Verständnis von Schleifprozessen
  • Prozessauslegung
  • Außenrundschleifen (zwischen Spitzen und spitzenlos)
  • Flachschleifen (Tief-
  • Pendel- und Schnellhubschleifen)
  • Werkzeugschleifen
  • Gleitschleifen
  • Schleifwerkzeuge
  • Abrichten
  • Einkornritzen

 



 

Haben Sie Anfragen zu diesem Forschungsbereich?

Ansprechpartner(in):
Christian Wirtz, M.Sc. M.Sc.
Gruppenleiter(in)
Herwart-Opitz-Haus 54A 408
Tel.: +49 241 80-27367
Fax: +49 241 80-22293
Mail: C.Wirtz@wzl.rwth-aachen.de

 

  • Aktuelle Projekte
  • Veranstaltungen
  • Veröffentlichungen
  • aktuelle Angebote für studentische und wissenschaftliche Arbeiten in diesem Forschungsbereich