WZL - Pressemitteilung

 

Robotik, Automation, Vernetzung

Ein erster Prototyp ist für die Produktion ein guter Anfang. Doch bis zur Serienfertigung ist es immer noch ein langer Weg. Gezieltes Anlaufmanagement (Ramp-up Management) ist wichtiger denn je geworden, Zeit und Kosten gilt es zu sparen. Es geht am Ende um die termingerechte Verfügbarkeit von Bauteilen, den idealen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den perfekten Einsatz der Maschinen. Am Graduiertenkolleg Anlaufmanagement entwickeln insgesamt neun Institute aus verschiedenen Fakultäten der RWTH Aachen University gemeinsam Methoden zur Reduktion der im Produktionsanlauf auftretenden Instabilitäten. Nun organisiert das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG geförderte Graduier-tenkolleg die dritte „International Conference on Ramp-up Management“ (ICRM), eine Konferenz, die sich mit aktuellen Entwicklungen dieses in der Industrie immer wichtiger werdenden Themas beschäftigt.

Nationale und internationale Experten werden von Mittwoch, 22. Juni, bis Donnerstag, 24. Juni, im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus eine außergewöhnliche, weil betont interaktive und interdisziplinäre Konferenz erleben – unter anderem mit einer „World Café Debate“, in der kontroverse Hypothesen diskutiert werden. Zentrale Aspekte der drei Tage sind ansonsten Komplexitätsmanagement, organisationales Lernen, Robotik und Automation sowie Vernetzung. „Die RWTH Aachen bietet dafür ideale Strukturen, die sich in den Ablauf einer solchen Konferenz einbeziehen lassen“, erklärt Professor Robert Schmitt, Sprecher des Graduiertenkollegs und Ausrichter der Konferenz. So gehört zum Programm so-wohl ein Workshop im Fab Lab Aachen, Deutschlands erstem Fabrication Laboratory, als auch eine Tour durch die Demonstrationsfabrik, wo zum Beispiel die in Aachen entwickelten Elektrofahrzeuge e.Go Life und e.Go Kart produziert werden.

Das Graduiertenkolleg Anlaufmanagement hat mit dem Aachener Modell einen viel beachteten Ansatz für ein interdisziplinäres Anlaufmanagement entwickelt. Ausgewertet wurde dazu ein Datensatz von 71 Unternehmen aus dem Jahr 2004. Deutlich wurde, wie wichtig die gezielte Koordination aller Prozesse und Entscheidungen in der Anlaufphase einer Produktion sind. Mit der ICRM startet das Graduiertenkolleg eine neue empirische Studie zum Thema „Anlaufmanagement vor dem Hintergrund der Industrie 4.0“.



Graduiertenkolleg
Graduiertenkollegs sind Einrichtungen der Hochschulen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und bieten eine besondere Form der Doktorandenqualifizierung. Sie werden von etwa zehn Professorinnen und Professoren gemeinsam getragen und bieten den Promovierenden vernetzte Forschungsarbeit zu einer übergeordneten Forschungsthematik. Ergänzt wird dies um ein strukturiertes Qualifizierungsprogramm.

Presseinformation als Download