Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Automatisierung und Steuerungstechnik, Gruppe Informationstechnik und MES
 

Flexible Bahn- und Kollisionsplanung zum robotergestützten Gefäßhandling in biotechnologischen Produktionssystemen

Der Einsatz von Stammzellen gilt in der heutigen Medizin als eine vielversprechende Möglichkeit Krankheiten zu behandeln. Durch neue Kultivierungsverfahren können Haut-, Knochenmarks- oder Blutzellen zu Stammzellen umprogrammiert werden, wodurch der umstrittene Einsatz von menschlichen Embryonen vermieden wird. Die heute eingesetzten biologischen Kultivierungsprotokolle sind sehr zeitintensiv (Prozesszeiten von mehreren Wochen) und werden bisher überwiegend manuell im Labor durchgeführt, wodurch enorme Kosten verursacht werden.

Die Automatisierung der manuellen Zellkultivierung verspricht signifikante Kostenersparnisse, wodurch die Züchtung von Organen sowie Medikamententests zukünftig für eine große Anzahl von Patienten möglich werden können.

 
Am WZL der RWTH Aachen wird in diesem Zusammenhang eine flexible, biotechnologische Produktionsanlage entwickelt. Zur Untersuchung unterschiedlicher Kultivierungsvorgänge und zur flexibeln Anpassung der Anlage an die bestehenden Anforderungen, wird ein modularer Anlagenaufbau verwendet. Dabei werden die Laborgeräte auf sogenannten Modulen montiert und können im Anschluss frei auf der Arbeitsplatte der Anlage positioniert. Zur Bestimmung der Positionen der unterschiedlichen Module wird ein am WZL entwickeltes kamerabasiertes System verwendet.

Auf Basis dieser Messungen sowie der CAD Modelle von Anlage, Roboter und Gefäßen, soll im Rahmen dieser Arbeit ein System zur adaptiven, simulativen Bahnplanung entwickelt werden, das eine kollisionsfreie Beladung der Laborgeräte und Manipulation der Gefäße in der Anlage ermöglicht.
 
Voraussetzungen:
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Interesse an moderner Steuerungstechnik
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Gute Programmierkenntnisse (Java oder C#)



Geboten wird:
  • Arbeit mit aktuellen Simulationswerkzeugen
  • Arbeit in einem interdisziplinären Team
  • Angenehmes Arbeitsklima
  • Flexibel gestaltete Arbeitszeiten
  • Umfangreiche Betreuung
  • Mitarbeit an aktuellen Forschungsthemen

Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Stephan Wein, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 303
Tel.: +49 241 80-27455
Fax: +49 241 80-22293
Mail: S.Wein@wzl.rwth-aachen.de