Karriere am WZL

 

Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Schleiftechnik
 

Entwicklung und Aufbau eines Reibprüfstandes

Das ungeführte Vibrationsgleitschleifen ist ein Fertigungsverfahren, das für die Bearbeitung von Oberflächen und Kanten von Bauteilen, die z. B. in der Luft- und Raumfahrttechnik, der Medizintechnik oder der Verzahnungsindustrie eingesetzt wird. Aufgrund seines vielfältigen Einsatzgebietes ist das Gleitschleifen in der industriellen Fertigung weit verbreitet. Dieser wirtschaftlichen Bedeutung steht jedoch nur ein geringes Maß an wissenschaftlichen Arbeiten gegenüber. Die Unkenntnis über die vorherrschenden Kontaktbedingungen zwischen den am Prozess beteiligten Partnern (Werkstück/ Schleifkörper/ Arbeitsbehälter) hat zur Folge, dass derzeit noch eine Vielzahl an kostenintensiven empirischen Vorversuchen für die richtige Prozessauslegung notwendig sind. Es ist davon auszugehen, dass die Kontaktbedingungen
u. a. durch das Reibverhalten zwischen den Wirkpartner bestimmt werden. Im Rahmen dieser Arbeit soll daher ein Reibprüfstand entwickelt und aufgebaut werden, mit dem sich das Reibverhalten zwischen Werkstück, Schleifkörpern und Arbeitsbehälter der Maschine bestimmen lässt.

 
Aufgabe:

• Entwicklung und Aufbau eines Reibprüfstandes
• Durchführung systematischer Reibuntersuchungen
 
Voraussetzungen:
• Motivation und Einsatzbereitschaft
• Hohes Maß an Eigenständigkeit und Kreativität


Geboten wird:
• Abgegrenzte Aufgabenstellung
• Mitarbeit an einem zukunftsweisenden Forschungsthema
• Sehr gutes Arbeitsklima
• Umfangreiche Betreuung
• Kaffee- oder Teepausen so viel du willst
Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Maximilian Lachenmaier, M.Sc. RWTH
 
Herwart-Opitz-Haus 54A 402
Tel.: +49 241 80-20392
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Lachenmaier@wzl.rwth-aachen.de