Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Modellbasierte Systeme, Gruppe Messtechnisch- gestützte Montage
 

Kennzahlsystem zur mathematischen Modellierung frei verketteter Montagesysteme

Aktuelle Montagesysteme sind durch starr verkettete Montagestationen gekennzeichnet. Dies bedingt im Falle der Einführung neuer Produkte, Vari-anten, Prozesse oder der Anpassung des Produktionsvolumens aufwendige Umbauten. Aktuell führt dies zumeist dazu, dass Montagesysteme frühzei-tig außer Betrieb genommen werden oder mit erheblichen Überkapazitäten unter Unsicherheit geplant werden.
Ein Lösungsansatz besteht in der Aufhebung der starren Verknüpfung einzelner Montagestationen und damit dem Verzicht auf eine übergreifende Taktzeit. Diese Montagesysteme wer-den als frei verkettet bezeichnet und stellen in diese Eigenschaft einen Paradigmenwechsel von etablierten Methoden der Produktion dar.

 
Im Rahmen dieser Arbeit soll ein mathematisches Modell zur Bestimmung von Kennzahlen zur Bewertung frei verketteter Montagesysteme entwickelt werden. Ziel der mathematischen Modellierung ist die aufwandsarme Abschätzung des Einflusses von Designentscheidungen (z. B. Anzahl Stationen, Anzahl FTS) während der Planungsphase ohne Simulationen einsetzen zu müssen. Geeignete Kennzahlen hierzu sind u. a. die Durchlaufzeit, der Flächenbedarf und Auslastungsraten. Hierzu kann auf Methoden des Operation Research, kinetische Flussgleichungen oder auf Monte-Carlo Simulationen zurückgegriffen werden.
Derartige Modelle sind die Grundlage für alle weiterführenden Arbeiten zur Einführung frei verketteter Montagesysteme (bspw. Gestaltung von Leitsystemen, Entwicklung von Schedulingalgorithmen, Simulation von Montagesystemen).

Hierzu sind folgende Schritte erforderlich:
– Recherche bestehender Ansätze zur mathematischen Modellierung von Produktionssystemen
– Identifikation geeigneter und aussagekräftiger Kennzahlen für frei verkettete Montagesysteme
– Ableitung von Anforderungen an das mathematische Modell
– Erstellung eines allg. mathematischen Modells zur Abbildung aller relevanten Faktoren
– Erstellung mathematischer Modelle zur a-priori Abschätzung relevanter Kennzahlen
– Dokumentation der Arbeit


Geboten wird:
–Offenes Arbeitsklima
–Intensive Betreuung
–Mitarbeit an aktuellen Fragestellungen von Forschung und Industrie
–Abgegrenzte und strukturierte Aufgabenstellung (schnelle Bearbeitung möglich)

Schwerpunkt und Umfang der Arbeit kann angepasst werden. Eine intensive Betreuung wird garantiert.

 
Voraussetzungen:
–Motivation und Einsatzbereitschaft
–Technisches und analytisches Ver-ständnis
–Strukturiertes und methodisches Vorgehen
–Eigenständiges Arbeiten

Zeitaufwand: 200,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing.
Guido Hüttemann
Gruppenleiter(in)
ADITEC-Gebäude 105
Tel.: +49 241 80-20570
Fax: +49 241 80-22293
Mail: G.Huettemann@wzl.rwth-aachen.de