Karriere am WZL

 

Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Automatisierung und Steuerungstechnik, Gruppe Robotik
 

Konzeptionierung und Entwicklung eines intelligenten Werkstückträgers

Die Planung und Organisation von Fertigungsprozessen für Losgröße 1 ist immer noch geprägt von manuellem Einsatz eines Werkstattleiters, der die einzelnen Prozessschritte überwacht und die weitergehende Planung vornimmt. Eine Feinplanung lässt sich nur schwer vornehmen, da der aktuelle Bearbeitungszustand einzelner Werkstücke nicht vollständig oder überhaupt nicht erfasst wird.

 
Im Rahmen dieser Arbeit soll ein intelligenter Werkstückträger konzeptioniert und entwickelt werden, der in der Lage ist, für jedes auf ihm befindliche Werkstück, die Lage (diskrete Position) innerhalb einer Fabrikhalle an ein Lokalisations- und Planungsmodul zu übermitteln. Mit Hilfe dieser Standortinformationen soll der Bearbeitungszustand eines Werkstückes erfasst werden und Werkstücke, die von einem Maschinenbediener für den nächsten Prozessschritt bearbeitet werden sollen markiert werden. Die Erfassung der Position soll diskret mittels RFID erfolgen.


Geboten wird:
  • Umfangreiche Betreuung
  • Einsatz in realer Umgebung
  • Aufgaben im Interdisziplinären Einsatzgebiet zwischen Maschinenbau und Elektrotechnik
  • Arbeiten mit Mikrocontrollern
  • 3D Drucker für Rapid-Prototyping

 
Voraussetzungen:
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Interesse an Konstruktion, elektrotechnischer Konzeption und Programmierung
  • Programmierkenntnisse in einer Hochsprache
  • Kenntnisse mit Mikrocontrollern (z.B. Arduino)


Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Christoph Pallasch, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 302
Tel.: +49 241 80-27452
Fax: +49 241 80-22293
Mail: C.Pallasch@wzl.rwth-aachen.de