Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Innovationsmanagement, Gruppe Komplexitätsmanagement
 

Modellierung von Wirkzusammenhängen zwischen Bauteileigenschaften und dem Produktionsprozess

Im Zuge des mit der Globalisierung verbundenen Kostendrucks sowie der zunehmenden Produktindividualisie-rung ist die effektive Abstimmung zwischen den Bereichen in der
Prozesskette zu einem wesentlichen strategischen Erfolgsfaktor gewor-den. Da der Werkzeugbau meist den kritischen Pfad zwischen Produktent-wicklung und Serienproduktion bildet, hat die Ausgestaltung der Schnittstel-le Produkt/Werkzeug einen hohen Einfluss auf Zeit, Kosten und Qualität. Aktuelle Studien zeigen jedoch ein erhebliches Defizit in der Termin-, Qualitäts- und Kosteneinhaltung,
welches insbesondere auf Fehler und mangelnde Abstimmungen in der Schnittstelle zwischen Produkt· und Werkzeugentwicklung zurückzuführen ist.
Inhalt der Arbeit ist die Identifikation von exemplarischen Werkzeug- und Prozessparametern in Kooperation mit den Forschungspartnern. Hierzu werden diese Parameter beispielsweiße in Workshops zusammen aufgenommen. Nachdem die Werkzeug- und Prozessparameter identifiziert wurden folg eine Analyse der Wirkzusammenhänge zwischen den Produkt- und Werkzeugparametern.
 
Voraussetzungen:
– Interesse an der Schnittstelle Pro-dukt- und Werkzeugentwicklung
– Motivation und Einsatzbereitschaft
– Selbstständigkeit und Sorgfalt
– Einwandfreie Deutschkenntnisse

Geboten wird

– Umfangreiche Betreuung
– Gutes Material zur Einarbeitung durch bereits vorhandene Dissertation
– Abgegrenzte Aufgabenstellung, zielgerichtete und schnelle Bearbei-tung möglich
– Beginn ab SOFORT möglich und erwünscht

Zeitaufwand: 40,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Michael Mendl-Heinisch
 
Cluster Produktionstechnik 3B 558
Tel.: +49 241 80-24968
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Mendl-Heinisch@wzl.rwth-aachen.de