Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Unternehmensentwicklung, Gruppe Wertschöpfungsmanagement
 

Entwicklung und Bewertung von Kompetenzprofilen in einer digital vernetzten Produktion

Ausgangssituation:
Moderne Produkte werden zunehmend komplexer und gleichzeitig resultieren aus veränderten Marktbedingungen immer kürzer werdende Produktlebenszyklen. Um daher Produkte im internationalen Kostendruck wettbewerbsfähig produzieren zu können, müssen Unternehmen aus Hochlohnländern ihren Leistungserstellungsprozess kontinuierlich optimieren.
Die zunehmende digitale Vernetzung bietet dabei zahlreiche Potenziale für eine effektivere und effizientere Produktion. Diese, auch als Industrie 4.0 bekannte unternehmensinterne und -externe Vernetzung von Ressourcen, Maschinen und Personal schafft eine umfassende konsistente Datenbasis. Diese Daten können detailliert und kontextbezogen ausgewertet werden und schaffen so die Grundlage für eine automatisierte Reaktion auf erkannte Ereignisse in allen Bereichen der Produktion. Um die entsprechenden Potenziale erfolgreich heben zu können, ist eine anforderungsgerechte Qualifizierung der Mitarbeiter obligatorisch. Besonders im Zusammenhang mit infor-mationstechnischen Systemen entstehen häufig neue Berufsbilder, die bisher in produzierenden Unternehmen nicht vertreten waren.
Zielsetzung:
Aktuell wird bei der Betrachtung der digitalen Vernetzung häufig lediglich die technologische Komponente fokussiert. Ziel dieser Abschlussarbeit soll es daher sein, die Auswirkungen auf die Mitarbeiter sowie deren Tätigkeiten auf dem Shopfloor zu untersuchen. Dazu sollen zunächst die aktuellen Tätigkei-ten der Mitarbeiter in produzierenden Unternehmen erfasst und priorisiert werden. Durch die Analyse aktueller technologischer Trends können an-schließend Auswirkungen und Veränderungen für die aktuellen Tätigkeiten prognostiziert werden. Auf Basis dieser Prognose lässt sich abschließend ableiten, wie die Kompetenzprofile der Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen produzierender Unternehmen zukünftig aussehen werden.

Geboten wird:
  • Umfangreiche Betreuung
  • Abgegrenzte Aufgabenstellung, schnelle Bearbeitung möglich
  • Einarbeitung in sehr praxis- und anwendungsnahe Problemstellung
  • Aktive Einbindung in das laufende Forschungsprojekt 'Kompetenzprofile in einer digital vernetzten Produktion' der Hans-Böckler-Stiftung
  • Bearbeitung in deutscher oder englischer Sprache möglich
 
Voraussetzungen:
▪ Motivation und Einsatzbereitschaft
▪ Interesse an innovativen Themen aus den Feldern Industrie 4.0, Kompetenzmanagement & Mitarbeiterentwicklung
▪ Selbstständigkeit, Engagement, Motivation und Eigeninitiative
▪ Sicherer Umgang mit MS Office
▪ Sichere Beherrschung der deutschen oder englischen Sprache
Zeitaufwand: 400,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Tim Graberg, M.Sc.
 
Cluster Produktionstechnik 3B 544
Tel.: +49 241 80-24963
Fax: +49 241 80-22293
Mail: T.Graberg@wzl.rwth-aachen.de