Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Automatisierung und Steuerungstechnik, Gruppe Informationstechnik und MES
 

Innovative Mensch-Maschine-Schnittstellen für die nutzerorientierte Bedienung von Werkzeugmaschinen

Ausgangssituation:
Klassische Mensch-Maschine-Schnittstellen an Werkzeugmaschinen dienen der Steuerung und Überwachung von Fertigungsprozessen. Dazu werden dem Nutzer Informationen sowie notwendige Interaktionsmöglichkeiten bereitgestellt. Durch den Einsatz mobiler Endgeräte (z. B. Smartdevices) lässt sich die Informationsverfügbarkeit erhöhen und der Interaktionsspielraum des Benutzers vergrößern. Aus diesen Gründen und wegen rasch fortschreitender technologischer Entwicklungen ist in den letzten Jahren ein rapider Anstieg des Einsatzes an Smartdevices im industriellen Umfeld zu beobachten.

Oft werden bei der Entwicklung neuer Bedienkonzepte Einzellösungen realisiert, die auf spezielle Arbeitsaufgaben und Endgeräte zugeschnitten sind. Bei einer Erweiterung bzw. Veränderung der Anforderungen müssen diese daher aufwändig angepasst werden.

Einen nachhaltigeren Ansatz bieten hier flexible, modellbasierte Bediensysteme, die eine aufwandsarme Integration neuer Funktionen bzw. Endgeräte erlauben und sich schnell an neue Anforderungen anpassen lassen. In der Literatur existieren fundierte Ansätze und Normen, die die Grundlage zur nachhaltigen Gestaltung nutzerorientierter Bediensysteme bilden. Diese gilt es auf die industrielle Domäne anzuwenden und entsprechend anzupassen.


 
Zielsetzung der Arbeit:
Ziel der Arbeit ist die Entwicklung und Umsetzung einer adaptiven Benutzerschnittstelle (UI) für Werkzeugmaschinen, deren Benutzerdialoge sich dynamisch d.h. kontextsensitiv an die vorliegende Situation (Benutzerrolle, Interaktionsort, Arbeitsaufgabe, Endgerät) anpassen und aufwandsarm um neue Funktionen erweitern lassen.


Zu lösende Teilaufgaben:
  • Einarbeitung in die Grundlagen nutzerorientierter Bediensysteme
  • Übertragung der Grundlagen auf ein Konzept zur Realisierung eines adaptiven UIs für die Werkzeugmaschinenbedienung
  • Entwicklung geeigneter Modelle zur umfänglichen Kontextbeschreibung
  • Umsetzung des Konzepts und Validierung anhand eines ausgewählten Anwendungsfalls

 
Voraussetzungen:
  • Programmierkenntnisse in mind. einer Hochsprache (C#, C++, Java, …) sind von Vorteil
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Interesse an Modellierung
  • Kreatives Denken
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Geboten wird:
  • Umfangreiche Betreuung
  • Eigenverantwortliche Durchführung der Arbeit
  • Flexible Zeiteinteilung und angenehmes Arbeitsklima
  • Mitwirkung an aktuellen Forschungsprojekten



Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Simon Sittig, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 318
Tel.: +49 241 80-28230
Fax: +49 241 80-22293
Mail: S.Sittig@wzl.rwth-aachen.de