Karriere am WZL

 

als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Abtragende Fertigungsverfahren
 

Projektleiter im Bereich Funkenerosive Bearbeitung von schwer zerspanbaren Werkstoffen

Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen ist eines der führenden produktionstechnischen Forschungsinstitute der Welt. In enger Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Forschung widmen wir uns Forschungs- und Entwicklungsthemen aus nahezu allen Bereichen der Produktionstechnik.
Der Lehrstuhl Technologie der Fertigungsverfahren verfügt über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der abtragenden Verfahren. Die Forschung erfolgt auf den Gebieten funkenerosives und elektrochemisches Abtragen. Erste Forschungsarbeiten wurden hierzu bereits ab 1950 am WZL durchgeführt und bis heute erfolgreich fortgesetzt. In enger Zusammenarbeit mit der Industrie werden spezifische Technologien für neue Werkstoffe und Geometriespektren zur Anwendungsreife gebracht. Durch veränderte technologische und wirtschaftliche Randbedingungen müssen dabei die technologischen Konzepte ständig an aktuellen Entwicklungen gemessen, überprüft und verbessert werden.

 
Die funktionsorientierte Technologieauslegung steht im Vordergrund der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. So muss die thermisch bedingte Randzone entsprechend der geforderten Oberflächenintegrität werkstoff- und geometriegerecht minimiert und der Erfolg mit statischen und dynamischen Festigkeitsanalysen unter Beweis gestellt werden. Gleichzeitig gilt es, ökonomisch akzeptable Abtrag- bzw. Schnittraten für den Prozess zu realisieren.
Den Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit innerhalb dieser Abteilung bildet die eigenverantwortliche Bearbeitung eines öffentlich geförderten Forschungsprojektes auf dem Gebiet der funkenerosiven Bearbeitung von schwer konventionell zerspanbaren Werkstoffen und der Transfer der erarbeiteten Ergebnisse in die industrielle Praxis. Dabei umfasst ihr Aufgabenspektrum die Analyse abtragtechnischer Vorgänge mittels experimenteller Methoden beispielsweise für Hartmetall, Keramik oder Titan- und Nickelbasislegierungen. Weitere Aufgaben bestehen in der eigenverantwortlichen Bearbeitung industrieller Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Funkenerosion allgemein sowie in der Ausübung von Lehrtätigkeiten.
Zu Ihren Tätigkeiten gehören...

• die eigenverantwortliche Bearbeitung von anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsprojekten auf dem Gebiet der Funkenerosion inkl. Planung, Durchführung und Auswertung von Grundlagenversuchen und anwendungsspezifischen Untersuchungen in enger Kooperation mit führenden nationalen und internationalen Forschungsinstituten und Industrieunternehmen,
• Projektakquise, Projektleitung und Projektkoordination,
• die Ausübung von Lehrtätigkeiten an der RWTH-Aachen (Vorlesung, Übung, Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten),
• die Leitung eines Forschungsteams bestehend aus wissenschaftlichen, nicht wissenschaftlichen und studentischen Mitarbeitern und
• die Organisation und Betreuung von Seminaren, Konferenzen und Workshops.
 
Voraussetzungen:
• Abgeschlossenes technisches Studium (Uni/TH), vorzugsweise Maschinenbau oder Werkstoffwissenschaften
• gute Studienleistungen
• Ideenreichtum, Engagement im Team, Beharrlichkeit, problemlösendes Denken
• Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
• Grundkenntnisse in den Bereichen Funkenerosion / abtragenden Fertigungsverfahren wünschenswert
Zeitaufwand: 39,50 Arbeitsstunden
Vergütung: TV-L E13
 

Ansprechpartner(in):

Dr.-Ing. Andreas Klink
E-Mail: A.Klink@wzl.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-28242, Fax: +49 241 80-22293