Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Schleiftechnik
 

Fertigungstechnik meets Finite-Elemente-Methode

Der Schleifprozess ist ein Feinbearbeitungsverfahren, mit dem sich sehr hohe Oberflächengüten und Maßgenauigkeiten erzielen lassen. Häufig ist das Schleifen auch das einzige Verfahren, mit dem hochharte Werkstoffe wirtschaftlich bearbeitet werden können. Das Werkstoffspektrum reicht dabei von harten Lagerstählen über hochwarmfeste Turbinenwerkstoffe bis hin zu Keramikwerkstoffen. Bei der Bearbeitung treten jedoch hohe Kräfte und Temperaturen auf, die die Lebensdauer des geschliffenen Bauteils negativ beeinflussen können. Der Fokus der Arbeit liegt auf der Vorhersage dieser Belastungen.

 
Aufgabe
Im Rahmen eines unserer Projekte wollen wir ein FEM-Modell entwickeln, das die Interaktion von Schleifkorn und Werkstück abbildet und Auskunft über die resultierenden thermischen und mechanischen Belastungen gibt. Besonders interessiert uns der Einfluss der Form der Schleifkörner, die wir mittels hochpräziser Messtechnik digital erfassen. Zusätzlich werden in experimentellen Schleifversuchen die Kräfte und Temperaturen unter Variation der Kornform bestimmt. Diese dienen als Datenbasis für das Modell.
Je nach Umfang der Arbeit stellen wir gemeinsam ein individuelles Aufgabenpaket für Dich zusammen. Der Schwerpunkt kann sowohl simulativ als auch experimentell sein.
 
Voraussetzungen:
Grundkenntnisse im Bereich FEM sind von Vorteil, aber kein Muss.
Alles, was Du über die Fertigungstechnik wissen musst, lernst du bei uns. Ansonsten solltest Du mitbringen:

– Technisches Studium
– Gute Kommunikationsfähigkeiten
– Motivation, Selbstständigkeit und Einsatzbereitschaft
– Gute Deutsch- und Englischkenntnisse


Geboten wird:
– Umfangreiche Betreuung
– Flexible Zeiteinteilung
– Individuelle Aufgabenstellungen, die gemeinsam erarbeitet werden
– Arbeiten von Zuhause durch Fernzugriff auf Simulationsrechner

Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Jannik Röttger, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 330
Tel.: +49 241 80-24959
Fax: +49 241 80-22293
Mail: J.Roettger@wzl.rwth-aachen.de