Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Umformende Fertigungsverfahren
 

Konstruktive Auslegung eines neuartigen Stift-Auf-Zylinder-Tribometers

In der Fertigungstechnik ist das Vollvorwärtsfließpressen(VVFP) aufgrund der hohen Materialausnutzung und der damit verbundenen Energie- und Ressourceneffizienz von großer Bedeutung. Um das Verfahren jedoch er-folgreich durchführen zu können, werden in der Industrie flüssige und feste Schmierstoffe eingesetzt, deren Verwendung aus ökologischen, ökonomischen und gesetzlichen Gründen oft bedenklich sind. Daher wird der Schmierstoff substituiert, wodurch die Wirkweise des Schmierstoffs durch das Werkzeug und das Halbzeug kompensiert werden müssen. Um diese Kompensation zu erzielen sind umfangreiche Forschungen notwendig. Um die Trockenumformung beim VVFP erstmalig zu ermöglichen, werden reibungsoptimierte Oberflächenstrukturen an Werkstücken erforscht. Das WZL entwickelte einen innovatives Stift-auf-Zylinder-Tribometer mit axialem Vorschub zur methodischen Analyse des Einflusses strukturierter Halbzeugoberflächen.

 

Das Ziel dieser Arbeit ist die experimentelle Analyse des Einflusses strukturierter Halbzeugoberflächen und selbstschmierender Werkzeugbeschichtungen auf die Reibschubspannung unter verschiedenen Temperaturen.
Mittels Stift-auf-Zylinder-Tribometers werden die Wechselwirkungen zwischen Beschichtung und Werkstück beim trockenen VVFP erforscht. Durch geeignete Tribometereinstellungen wird sowohl der isolierte als auch paarweise kombinierte Einfluss der Kontaktnormalspannung und der Temperatur auf die kohäsive und adhäsive Verbundhaftfestigkeit der Werkzeugbeschichtung untersucht. Zur Analyse des isolierten Einflusses der Umformtemperatur wird das Stift-auf-Zylinder-Tribometer um eine Temperierungseinheit erweitert. Mithilfe von Induktionsspulen wird die Halbzeugoberfläche erwärmt. Eine kalibrierten Temperaturregelung ermöglicht die Aufbringung verschiedener Temperaturen von T={50, 100, 150, 200, 250 °C).
 
Voraussetzungen:

– Motivation und Einsatzbereitschaft
– Zeitlich flexibel

Geboten wird:

– Umfangreiche Betreuung
– Abgegrenzte Aufgabenstellung, schnelle Be¬ar¬beitung möglich
– Einarbeitung in die Finite-Elemente-Simulation
– Einarbeitung in die Umformtechnik
– Eigenverantwortliche Durchführung vom Stift-auf-Zylinder-Tribometertest
Zeitaufwand: 11,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Rafael Hild, M.Sc. RWTH
 
Herwart-Opitz-Haus 54A 412
Tel.: +49 241 80-28213
Fax: +49 241 80-22293
Mail: R.Hild@wzl.rwth-aachen.de