Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Schleiftechnik
 

Experimentelle Analyse von Wärmeströmen im Schleifwerkzeug

Im Schleifprozess wird die Zerspanenergie zum Großteil in Wärme umgesetzt und auf die Komponenten Schleifscheibe, Werkstück, Kühl-schmierstoff und Späne aufgeteilt. Je nach Auslegung dieser Komponenten, der Kühlstrategie und der Prozessführung variiert die Verteilung der Wärmeströme. Neben einem veränderten Einsatzverhalten der Schleifscheibe führt dies insbesondere zu einer Änderung der Fertigungsgenauigkeit infolge von thermischen Verlagerungen in der Maschinenstruktur. Die Auswirkungen von thermischen Verlagerungen in der Maschinenstruktur können durch die Entwicklung von Kompensations- und Korrekturmodelle reduziert werden. Die Entwicklung solcher Modelle erfordert jedoch die Wärmeströme im Schleifwerkzeug während der Schleifbearbeitung experimentell zu erfassen. Ziel der Arbeit ist die Entwicklung und Inbetriebnahme eines Versuchsprüfstandes, der erstmalig die Aufnahme und Analyse von Wärmeströmen in Schleifwerkzeugen während der Schleifbearbeitung ermöglicht.

 
Aufgabe
Deine Aufgabe wird es im Rahmen der studentischen Arbeit sein, Hochleistungstemperaturmesssysteme mit Funkübertragung in den Grundkörper einer Schleifscheibe zu Implementieren und durch ein intelligentes Design der Temperaturmessstellen im Grundkörper die stationären und instationären Wärmeströme zu erfassen. Ein wesentlicher Bestandteil deiner Arbeit wird das Arbeiten an einer modernen Schleifmaschine sein. Natürlich bekommst du eine ausführliche Einweisung in die Maschinentechnik, sodass du eigenständig arbeiten kannst. Eine individuelle Aufgabenabgrenzung werden wir bei einem ersten Treffen gemeinsam abstimmen und an deine Interessen und den Umfang deiner Arbeit anpassen. Ich freue mich auf deine Bewerbung.
 
Voraussetzungen:
– Selbständige, zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise
– Technisches Verständnis und Interesse an der experimentellen Ver-suchsdurchführung
– Vorkenntnisse in LabVIEW sind vorteilhaft, jedoch nicht erforderlich

Geboten wird:
– Umfangreiche Betreuung
– Klar abgegrenzte Aufgabenstellung
– Eigenständige Zeiteinteilung
– Gutes Arbeitsklima in einem jungen und motivierten Team


Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):

M. Sc. RWTH Christian Wrobel
E-Mail: C.Wrobel@wzl.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-27372, Fax: +49 241 80-22293