Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Zerspantechnologie, Gruppe Grundlagen der Zerspanung
 

Praxisnahe Projekt-,Bachelor-, oder Masterarbeiten zum Einsatz einer Hochdruckkühlung bei der Zerspanung von Luftfahrtwerkstoffen

Die Zuführung des Kühlschmierstoffs (KSS) mit Hochdruck (> 80 bar) bietet ein enormes Potenzial bei der Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe, wie z.B. Titan- oder Nickelbasislegierungen, die aufgrund ihrer physikalisch-mechanischen Eigenschaften vorwiegend in der Luft- und Raumfahrtindustrie angewendet werden. Durch die Senkung der thermischen Schneidstoffbelastung mittels Hochdruckkühlung können die Schnittparameter und somit das Zeitspanvolumen signifikant gesteigert werden. Ein weiterer Vorteil der Hochdruck-Kühlschmierstoffzufuhr ist die Verbesserung der Spanbildung und – insbesondere beim Bohren – die Verbesserung der Spanabfuhr. Die Kombination dieser Eigenschaften ermöglicht eine Steigerung der Produktivität bei gleichzeitiger Erhöhung der Prozesssicherheit.

 
Trotz der Erfolge, die mit dieser vergleichsweise jungen Technologie bereits heute in der Industrie erzielt werden, sind die grundlegenden Mechanismen, die zu der angesprochenen Leistungssteigerung führen, noch weitestgehend unerforscht.

Zu diesem Themenkomplex sind mehrere Projekt-, Bachelor- oder Masterarbeiten mit folgenden Untersuchungsschwerpunkten zu vergeben:

- Durchführung und Auswertung von Zerspanversuchen zur Untersuchung des Einflusses von KSS-Druck und KSS-Volumenstrom auf Spanbildung, Zerspankräfte, Werkzeugverschleiß, Werkzeugtemperatur sowie Oberflächen- und Randzonenausbildung bei unterschiedlichen Werkstoffen
- Untersuchung des Einflusses einer Hochdruckkühlung bei unterschiedlichen Schneidtsoff-Werkstoffkombinationen
- Durchführung von experimentellen Untersuchungen am Spanbeschuss-Prüfstandes zur Untersuchung von Oberflächenanomalienvon
- Aufbau eines Modells zur Vorhersage des Hochdruckeinflusses auf die Leistungsfähigkeit des Werkzeugs



Wir bieten:
- Arbeiten im netten Team in guter Atmosphäre
- Aktive Mitarbeit an zukunftsweisenden Forschungsprojekten
- Eigenverantwortliches und praxisorientiertes Arbeiten mit Maschine und Messtechnik
- Enge Kooperation mit Industrieunternehmen

 
Voraussetzungen:
- Motivation, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
- Sorgfältige und eigenständige Arbeitsweise

Zeitaufwand: 200,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dipl.-Wirt.-Ing. Tolga Cayli
 
Herwart-Opitz-Haus 54B 302
Tel.: +49 241 80-20524
Fax: +49 241 80-22293
Mail: T.Cayli@wzl.rwth-aachen.de