Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder stud. Hilfskraft

am Forschungsbereich Getriebetechnik, Gruppe Getriebeuntersuchung
 

Analyse und Simulation des dynamischen Geräuschverhaltens von Hinterachsgetrieben

Ziel bei der Entwicklung von Antriebsstrangkomponenten ist in erster Linie eine ausreichende Betriebssicherheit. Weitere Kundenanforderungen an ein Kraftfahrzeug ist ein hoher Fahrkomfort, verbunden mit geringen Fahrgeräuschen. Vor dem Hintergrund sinkender Motor-, Reifen und Windgeräusche treten Geräusche des Antriebsstrangs zunehmend in den Fokus bei der Fahrzeugentwicklung.
Bei Fahrzeugen mit Hinterradantrieb verursachen die oszillierenden Verzahnungskräfte im Zahneingriff der Hypoidverzahnung Energiespitzen mit Frequenzen der ersten und höheren Verzahnungsordnung. Diese Anregung wird über die Fahrzeugkarosserie übertragen und dort von den Insassen als Achsheulen wahrgenommen. Durch gezielte Gestaltung der Verzahnungsgeometrie kann das Achsheulen minimiert werden. Allerdings können bereits fertigungs- und montagebedingte Abweichungen zu einer starken Zunahme des Achsgeräuschs führen.

Ich kann euch eine spannende Abschlussarbeit (vorzugsweise als MA) im Bereich der Getriebeakustik anbieten. Wer Lust hat mal eine Auslegung für ein PKW-Getriebe akustisch zu optimieren ist genau richtig. Die Arbeit ist rein simulativ und daher wäre eine gewisse Kenntnis im Programmieren wünschenswert. Wenn du noch keine Programmiererfahrung hast ist ein Interesse an einer MATLAB-Programmierung Voraussetzung.

 
Ziel der Arbeit ist die Abbildung des Geräuschverhaltens eines automobilen Hinterachsgetriebes mit einem Dynamiksimulationsmodell. Durch die Erweiterung und Optimierung eines bestehenden Mehrkörpersimulationsmodells, soll das Geräuschverhalten eines PKW-Hinterachsgetriebes im gehörempfindlichen Frequenzbereich simuliert werden. Im Rahmen dieser Arbeit sind bestehende Simulationsmodell zu erweitern, um neben dem dynamischen Anregungsverhalten auch das Geräuschverhalten von PKW-Getrieben realitätsnah abbilden zu können. Hierzu ist eine Routine zu programmieren, die die Steifigkeits- und Dämpfungswerte des Triebstrangmodells optimiert. Damit soll das dynamische Anregungsverhalten in einem erweiterten Frequenzbereich simuliert werden. Mit einer Körperschallsynthese des Übertragungspfades von der Anregung im Zahneingriff bis zur Oberflächenbeschleunigung an den Lagerpunkten des Getriebes kann die Verzahnung hinsichtlich des Geräusch-verhaltens optimiert werden.

Wir bieten:
• Umfangreiche Einarbeitung und persönliche Betreuung
• Motivierendes Arbeitsklima
• Praxisbezogene Fragestellungen mit wirtschaftlicher Relevanz
• Hervorragende Kontakte zu mittelständischen Getriebeherstellern und Automobilindustrie
• Nationale und internationale Praktikantenstellen in der Getriebe- und Automobilbranche
 
Voraussetzungen:
Voraussetzungen:
• Eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten
• Spaß am Programmieren
• Begeisterung für Antriebstechnik
• Hohe Motivation
Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Marcel Kasten, M.Sc.
 
Herwart-Opitz-Haus 53B 303
Tel.: +49 241 80-27969
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Kasten@wzl.rwth-aachen.de