Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Modellbasierte Systeme, Gruppe Messtechnisch- gestützte Montage
 

Abschätzung des Verletzungsrisikos bei Operationen an der lateralen Schädelbasis

Ausgangssituation:

Bohrungen im Bereich der lateralen Schädelbasis müssen aufgrund der engen Lagebeziehungen von Risikostrukturen wie dem Gesichtsnerv und dem Innenohr besonders präzise durchgeführt werden. Unsicherheiten entlang des gesamten Operationsprozesses, von der Planung bis zur Durchführung, führen jedoch dazu, dass die gebohrte Trajektorie von der geplanten abweicht. Dadurch steigt das Risiko den Patienten irreversibel zu verletzten.
Dieses Risiko muss der behandelnde Chirurg bei der Entscheidung für ein bestimmtes Operationsverfahren gegen den Nutzen für den Patienten abwägen. In einem aktuellen Forschungsprojekt werden daher Methoden zur Prognose des Verletzungsrisikos bei Operationen an der lateralen Schädelbasis entwickelt.

Zielsetzung:

Im Rahmen der Arbeit sollen Unsicherheitsbeiträge, die aus der bildbasierten Planung resultieren analysiert und quantifiziert werden.

 
Geboten wird:

– Aktive Mitarbeit an aktuellen Forschungsprojekten
– Freundliches Arbeitsklima
– Fachliche Weiterbildung
– Zügige Bearbeitung möglich
 
Voraussetzungen:
– Student der Elektrotechnik, Maschinenbau oder verwandte Disziplinen ab dem 3. Semester
– Motivation und Einsatzbereitschaft
– Hohe Lernbereitschaft und sorgfältige Arbeitsweise
– Eigenständiges Arbeiten
– Interesse an der Thematik
Zeitaufwand: 200,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):