Karriere am WZL

 

als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Maschinendatenanalyse & NC-Technik, Gruppe Digitale Prozesskette und Datenanalyse
 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
Bereich Maschinendatenanalyse (Internet of Production)

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht seit Jahrzehnten weltweit als Garant für erfolgreiche und zukunftsweisende Forschung und Innovation auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Die Abteilung Maschinendatenanalyse am Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen von Prof. Dr.-Ing. Christian Brecher beschäftigt sich mit der Analyse von Daten-Streams aus der Fertigung. Ziel ist es, eine prozessparallele Aussage über die aktuell gefertigte Bauteilqualität, über die Ausfallwahrscheinlichkeit von Maschinenkomponenten und über ungenutzte Produktivitätspotenziale zu treffen. Hierbei werden stets eine wissenschaftliche Exzellenz und ein hoher industrieller Praxisbezug angestrebt.

 
Ihre Aufgaben
Im Bereich Maschinendatenanalyse, der einen wesentlichen Pfeiler des neuen RWTH-Exzellenzclusters „Internet of Production“ darstellt, werden verschiedene Demonstratoren aufgebaut, die die Erforschung verschiedener Use Cases ermöglichen. Die Demonstratoren befinden sich sowohl am WZL als auch in der realen Fertigung renommierter industrieller Unternehmen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter übernehmen Sie in diesem Kontext das eigenverantwortliche Projektmanagement für öffentlich geförderte Projekte sowie Industrieprojekte und entwickeln neue Lösungen in den Feldern:
- Datenerfassung aus Produktions- und Messmaschinen sowie IT-Systemen
- Datenvorverarbeitung und -synchronisation (Time Series Data sowie 3D-Daten)
- Cloud- und Edge-Computing
- Maschinelles Lernen aus Fertigungsdaten
- Fusion von Big-Data-Algorithmen mit Domänenwissen zwecks Robustheit und Validität von Analyseergebnissen
- Entwicklung von Konzepten und Algorithmen für die Use Cases: Quality Analytics, Predictive Maintenance und Productivity Analytics
Zudem übernehmen Sie die Betreuung und Durchführung von Lehrveranstaltungen in Deutsch und Englisch
Unser Angebot
Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und zunächst auf 2 Jahre befristet. Eine Verlängerung um weitere 3 Jahre ist vorgesehen.
Die regelmäßige Wochenarbeitszeit beträgt 39,83 Stunden.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle wird vergütet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Voraussetzungen:
- Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) im Fach Informatik, Maschinenbau, CES oder vergleichbar
- Gute Deutsch- und Englischkenntnisse
- Programmiererfahrung in mindestens einer Hochsprache (C++, C#, Java, …)
- Grundlagenwissen in den Bereichen Datenanalyse, Maschinelles Lernen, Cloud- und Edge-Technologie von Vorteil
- Grundlagenwissen in den Feldern Konstruktions- und Fertigungstechnik von Vorteil
- Fähigkeit zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten
- Kreativität, Flexibilität, Teamorientierung
Zeitaufwand: 40,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Julia Fien
 
Manfred-Weck-Haus 111
Tel.: +49 241 80-26813
Fax: +49 241 80-22293
Mail: J.Fien@wzl.rwth-aachen.de