Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Schleiftechnik
 

Untersuchung des Einflusses von Kühlschmierstoff auf das Temperaturfeld von Maschinenstrukturelementen beim Schleifen

Industrie 4.0 nimmt sowohl in der Forschung als auch in produzierenden Unternehmen eine wachsende und wichtige Rolle ein. Zur Vermeidung von thermischen Bauteilrandzonenschädigungen wird beim Schleifen, mit Ausnahme weniger Sonderbearbeitungsverfahren, Kühlschmierstoff eingesetzt. Die Benetzung des Maschineninnenraums führt in Abhängigkeit von der lokalen Wandtemperatur zu einer zusätzlichen Kühlung oder Wärmeinbringung in die Maschinenstruktur. Auch im Hinblick auf den Schleifprozess ist die Verknüpfung von der virtuellen mit der realen Welt von zentraler Bedeutung. Während moderne Schleifmaschinen aufgrund digitaler Antriebs- und Steuerungskonzepte sehr gut vernetzt sind, ist die Kenntnis über die Auswirkung von Kühlschmierstoff auf das Temperaturfeld der Werkzeugmaschine bislang nur unzureichend erforscht. Mithilfe modernster Sensorik und messtechnischen Applikationen kann der Einfluss von Kühlschmierstoff auf Strukturelemente und somit auch die schleiftechnische Bearbeitung von Bauteilen detailliert untersucht werden.

 
Aufgabe:
Ziel dieser Arbeit ist es zunächst geeignete Messmittel für die Untersuchung von Kühlschmierstoff und dessen Verteilung im Maschineninnenraum herauszustellen. Im zweiten Schritt werden identifizierte Messmittel und geeignete Sensoren zur Erfassung wichtiger Kenngrößen an der Außenrundschleifmaschine Studer S41 appliziert und getestet. Durch Schleifversuche unterschiedlicher Parameter bei gleichzeitiger Analyse der Verteilung und Benetzung des Kühlschmierstoffs auf Maschinenstrukturelementen können Korrelationen und Einflüsse untersucht und erforscht werden.
Eine simulative Ausarbeitung von Kühlschmierstoffstrahlen, qualitativ, auf Funktions- und Strukturflächen des Maschineninnenraums ermöglicht eine gezielte Applikation der Thermoelemente zur quantitativen Datenaufzeichnung im Schleifprozess und kann als Teil des Projekts hinzugefügt werden.
Den Abschluss der Arbeit bildet die Aufbereitung und Dokumentation der Ergebnisse in wissenschaftlicher Form.

 
Voraussetzungen:
• Technisches Studium
• Gute Kommunikationsfähigkeit
• Eigenständige und teamorientierte Arbeitsweise
• Erfahrung in Datenverarbeitung und Kommunikationsschnittstellen wünschenswert
• Motivation und Einsatzbereitschaft


Geboten wird:
• Sofortiger Einstieg möglich
• Modernstes Mess- und Sensorequipment
• Einsatzbereite Werkzeugschleifmaschine
• Unterstützung und Betreuung durch die Gruppe Schleiftechnik


Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Tobias Kaufmann, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 334
Tel.: +49 241 80-24962
Fax: +49 241 80-22293
Mail: T.Kaufmann@wzl.rwth-aachen.de