Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Fabrikplanung, Gruppe Werksstrukturplanung
 

Die Virtuelle Fabrik in der Industrie 4.0 – neue Geschäftsmodelle der Auftragsmontage

Ausgangssituation:

Im Zuge der aktuellen durch Industrie 4.0-getriebenen Entwicklungen erhalten stetig mehr softwarebasier-te Lösungen Einzug in die Fabriken. Ein Großteil aller Daten und Parameter kann inzwischen automatisch erfasst und in Echtzeit ausgewertet werden und beschleunigt die Entwicklung der Fabrik hin zu einer verstärkt digitalen Wertschöpfungsquelle.

Vor diesem Hintergrund eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten zur Vernetzung von Fabriken, die z.B. in einer „virtuellen Fabrik“ münden. Vermarktungsplattformen sowie das Prinzip der mobilen Montage stellen dabei nur zwei Werkzeuge dar, mit deren Hilfe Potentiale für neuartige Geschäftsmodelle der Auftragsmontage gehoben werden können. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Startups, die komplexe Produkte (zunächst) in geringen Stückzahlen fertigen wollen, kann es dabei von Vorteil sein, Montageumfänge über Plattformlösungen an auf dem Markt verfügbare Anbieter zu vergeben und somit wertvolle Zeit bis zur Marktreife des zu fertigenden Produkts einzusparen. Neben diesem Anwendungsfall sind darüber hinaus noch weitere wirtschaftlich abbildbare Einsatzmöglichkeiten eines Geschäftsmodells der Auftragsmontage denkbar.



Ihre Aufgabe:

Im Fokus der Abschlussarbeit steht die Analyse der Forschungslandschaft im Hinblick auf bestehende Ansätze zur Auftragsmontage und -fertigung, die in einer Industrie 4.0-getriebenen Umgebung angewendet werden können (beispielsweise in der „virtuellen Fabrik“). Dabei ist u.a. zu untersuchen, aus welchen Handlungsfeldern die potentiellen Geschäftsmodelle definiert werden und welche weiteren Anreize darüber hinaus in europäischen Hochlohnländern wie Deutschland geschaffen werden müssen, um Auftragsmontage rentabel zu gestalten.

Im Kern sind folgende Aufgaben zu erledigen:
- Identifizierung von Geschäftsmodellen der Auftragsmontage durch systematische Literaturrecherche
- Bewertung der Anwendbarkeit der Geschäftsmodelle im Umfeld der „virtuellen Fabrik“
- Ausblick auf weitere Handlungsfelder

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse der Arbeit in einer internationalen Veröffentlichung zu publizieren und damit einen wertvollen Beitrag in einem wichtigen Forschungsfeld zu leisten.


Geboten wird:

- Umfangreiche Betreuung
- Mitgestaltung der Arbeitsinhalte durch eigene Ideen
- Möglichkeit zur Veröffentlichung der Ergebnisse in einer Fachzeitschrift
- Beginn ab sofort
 
Voraussetzungen:
- Sehr gutes Studium im Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen (oder vergleichbares)
- Motivation, Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative
- Selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise
- Schnelle Bearbeitung möglich und gewünscht
Zeitaufwand: 250,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Hannes Caroli, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3B 538
Tel.: +49 241 80-24994
Fax: +49 241 80-22293
Mail: H.Caroli@wzl.rwth-aachen.de