Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Schleiftechnik
 

Bearbeitung eines Hochleistungswerkstoffes – Verschleiß bei der Schleifbearbeitung von Hartmetallen

Der Schleifprozess ermöglicht die Fertigung von Produkten mit hoher Oberflächenqualität und Formgenauigkeit in Kombination mit einer hohen Produktivität. Aufgrund dieser Eigenschaften steht die Schleifbearbeitung meist am Ende einer Fertigungskette. Das Schleifen wird darüber hinaus häufig zur Bearbeitung von schwer zerspanbaren Werkstoffen, wie zum Beispiel Hartmetall, eingesetzt, da diese oftmals nicht mit anderen Ferti-gungstechnologien unter den vorgegebenen Fertigungstoleranzen bearbeitet werden können. Aufgrund ihrer Materialeigenschaften werden Hartmetalle in vielen Industriezweigen für die unterschiedlichsten Anwendungen, wie z. B. Zerspan- und Umformwerkzeuge, verwendet.
Die Variantenvielfalt der am Markt verfügbaren Zerspanwerkzeuge mit definierter Schneide wächst stetig. Dies spiegelt sich auch in der Variantenvielfalt der häufig für die Zerspanwerkzeuge verwendeten Hartmetalle wider. Trotz vergleichbarer Spezifika-tionen der Hartmetallsorten verhalten sich diese bei der Bearbeitung, insbesondere beim Schleifen, und im späteren Einsatz sehr unterschiedlich. Nachdem in vorherigen Projekten das Zerspanverhalten von Hartmetallen untersucht wurde, wird nun der Fokus auf den Werkzeugverschleiß bei der Schleifbearbeitung von Hartmetallen gelegt.


 
Aufgabe
Selbstständige Präparation und Durchführung von Versuchen zur Analyse des Schleifscheibenverschleißes bei der Bearbeitung von Hartmetallen. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Verschleiß des Schleifkorns. Auswertung der Versuchsergebnisse im Hinblick auf die unterschiedlichen Hartmetallspezifikationen.
 
Voraussetzungen:
– Selbstständiges Arbeiten
– Technisches Verständnis
– Gute Kommunikationsfähigkeit
– Motivation und Einsatzbereitschaft


Geboten wird:
– Umfangreiche Betreuung mit regelmäßigen Abstimmungstreffen
– Durch eine abgegrenzte Aufgabenstellung ist eine schnelle Bearbeitung möglich
– Eigenständige Zeiteinteilung
– Schnelle Korrekturschleifen
– Super Arbeitsklima
Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Alexander Dehmer, M.Sc.
 
Cluster Produktionstechnik 3A 346
Tel.: +49 241 80-24981
Fax: +49 241 80-22293
Mail: A.Dehmer@wzl.rwth-aachen.de