Karriere am WZL

 

Studienarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Getriebetechnik, Gruppe Technologie der Zahnradfertigung
 

Einfluss der Oberflächentopographie auf die Akustik von wälzgeschälten Verzahnungen

Das Wälzschälen (Powerskiving / Scudding) ist ein Verfahren zur Herstellung von periodischen Profilen. Als solches wird es überwiegend für die Fertigung von Zahnrädern benutzt. Es eignet sich sowohl für die Bearbeitung von weichem als auch von gehärtetem Stahl. Andere Vorteile des Verfahrens sind die Flexibilität in der Fertigung und die Produktivität.

 
Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss der Oberflächentopografie von wälzgeschälten Schrägverzahnungen analysiert werden. Durch Messung der realen Oberflächentopografie und anschließender simulationsbasierter Analyse des Drehfehlers kann der Einfluss von verschiedenen Prozessparameter auf die Akustik der Verzahnung ermittelt werden. Die Ergebnisse werden mit wälzgefrästen und/oder wälzgestoßenen Verzahnungen verglichen werden.

Wir bieten:
  • gute Arbeitsatmosphäre in einem hochmotivierten Team
  • intensive Betreuung und flexible Arbeitszeiten
  • moderne Maschinen und Messgeräte
 
Voraussetzungen:

  • gute Arbeitsatmosphäre in einem hochmotivierten Team
  • intensive Betreuung und flexible Arbeitszeiten
  • moderne Maschinen und Messgeräte
Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dipl.-Ing. Adrianos Georgoussis
 
Manfred-Weck-Haus 112
Tel.: +49 241 80-27311
Fax: +49 241 80-627311
Mail: A.Georgoussis@wzl.rwth-aachen.de