Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Getriebetechnik, Gruppe Getriebeuntersuchung
 

Konstruktion einer Hochdrehzahlmesszelle zur akustischen Untersuchung von Verzahnungen

Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs infolge der Entwicklung der Elektromobilität führt zu einem kontinuierlichen Optimierungsbedarf in der Getriebeauslegung. Insbesondere die Anforderungen an die Geräuschemission von Antriebssystemen werden neben den gesetzlichen Geräuschgrenzwerten, durch den Wegfall der maskierenden Geräusche des Verbrennungsmotors bestimmt. Aktuelle Konzepte zeigen einen Trend zu hochdrehenden Elektromotoren mit Drehzahlen von über 20000 U/min. Zielsetzung aktueller Froschungsarbeiten ist daher die Untersuchung des Anregungsverhaltens schnelllaufender Getriebe mit einer Stirnradmesszelle, wofür eine Hochdrehzahlmesszelle konstruiert werden soll.

 
Ziel der Arbeit ist die Konzeption und Konstruktion einer Hochdrehzahlmesszelle zur Untersuchung des akustischen Einsatzverhaltens von Stirnradverzahnungen. Der Inhalt gliedert sich in folgende Arbeitspakete:
- Einarbeitung und Aufbereitung des Standes der Technik
- Kontruktion nach VDI2221 inkl. Erstellung des Lasten- und Pflichtenhefts, Konzept und Konstruktion
- Analyse des Verformungsverhaltens
- Berechnung von Unwuchten und Verlagerungen
- Dokumentation

Für die Konstruktion des Prüfstandes stehen Dir Kollegen und das Kostruktionsbüro des WZL bei Fragen beratend zur Seite.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!
 
Voraussetzungen:
• Zuverlässige, selbstständige und motivierte Arbeitsweise
• Gewissenhaftes und strukturiertes Vorgehen
• Konstruktionserfahrung
• Begeisterung für die Antriebstechnik
Zeitaufwand: 450,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Philipp Scholzen, M.Sc.
 
Herwart-Opitz-Haus 53B 304
Tel.: +49 241 80-22176
Fax: +49 241 80-622176
Mail: P.Scholzen@wzl.rwth-aachen.de