Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Fabrikplanung, Gruppe Werksstrukturplanung
 

Fabrikplanung auf Knopfdruck – Entwicklung von automatisierten Planungsvorgehen

Fabriken werden in der heutigen Zeit noch maßgeblich manuell geplant. Unterstützung durch IT-Tools Der hohe Vernetzungsgrad innerhalb von Fabrikplanungsprojekten sowie das Arbeiten in interdisziplinären Planungsteams bei steigender Dynamik im Unternehmensumfeld sorgen für eine Komplexität, der klassische Fabrikplanungsvorgehen nicht gewachsen sind. In der Praxis ist zu beobachten, dass bisherige Planungsmethoden kapazitiv und zeitlich nicht den Herausforderungen der Modernen entsprechen.


 
Vor diesem Hintergrund ist die Fabrikplanung als Ganzes und insbesondere seine fachbereichsübergreifenden Schnittstellen zu betrachten und nach Automatisierungspotentialen zu bewerten. Einen Ansatzpunkt hierfür bildet das ‚Gesamtmodell der integrierten Vernetzung‘ (Modullandkarte) aus dem Aachener Fabrikplanungsvorgehen, welches am WZL entwickelt wurde. Auch bestehende Ansätze, Prozess und Analogien aus anderen Fachbereichen werden betrachtet sowie der Forschungsbedarf hinsichtlich neuer Ansätze abgeleitet werden.

Ziel dieser Arbeit ist die Erarbeitung einer Methodik zur Bestimmung des effizienten Automatisierungsgrad für die Fabrikplanung als Ganzes und deren einzelnen Bearbeitungsmodulen. Dafür muss erstmals ein Ziel- und Bewertungssystem für die Größe Automatisierungsgrad für das Fabrikplanungsvorgehen definiert und validiert werden. Weiterhin müssen die Schnittstellen der einzelnen Module untereinander sowie fachübergreifend zu anderen Planungsbereichen betrachtet und definiert werden.



Geboten wird:
• Intensive und umfangreiche Betreuung
• Freiräume beim Themenschwerpunkt und der Ausgestaltung nach Interesse
• Schnelle Bearbeitung durch Unabhängigkeit von Vorarbeiten möglich und gewünscht
• Experteneinblick in die Werksstrukturplanung am WZL sowie deren Kooperationspartnern
• (frewillige) Möglichkeit zur Veröffentlichung der Ergebnisse in einer Fachzeitschrift
• Beginn ab sofort
 
Voraussetzungen:
Vorraussetzungen:

• Studium des Wirtschaftsingenieurwesens oder des Maschinenbaus
• Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft
• Selbstständigkeit und Eigeninitiative
• Strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise
• Einwandfreie Deutschkenntnisse
Zeitaufwand: 250,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Sebastian Patrick Vierschilling, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 009
Tel.: +49 241 80-20084
Fax: +49 241 80-22293
Mail: S.Vierschilling@wzl.rwth-aachen.de