Karriere am WZL

 

Diplomarbeit oder Studienarbeit oder Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Umformende Fertigungsverfahren
 

Maschinelles Oberflächenhämmern - Randzonencharakterisierung von verschiedenen Werkstoffen

Ausgangssituation

Das maschinelle Oberflächenhämmern (MOH) ist ein hochfrequentes Randzonenbearbeitungsverfahren für metallische Bauteile. Durch eine Einglättung der Oberflächenrauheit, sowie die Einbringung von Kaltverfes-tigung und Druckeigenspannungen, wird die Verschleiß- und Ermüdungsfestigkeit der Bauteile verbessert. Besonders in den Bereichen Automotive und Aerospace findet dieses Verfahren zunehmend Anwendung.
Am WZL kommt ein elektromechanisches Hämmersystem der Fa. Accurapuls zum Einsatz. Dieses System besteht aus einer Steuereinheit, einem Hammerkopf und verschiedenen Hammerstößeln und wird an einem Industrieroboter ABB IRB6660 angebracht.
Das MOH ist ein innovatives Verfahren und daher noch unvollständig erforscht. So sind u.a. die Auswirkun-gen der MOH-Prozessparameter (Frequenz, Leistung, Stößelkopfdurchmesser, Hub, Schmierstoff, usw.) auf die resultierenden Randzoneneigenschaften (Eigenspannungen, Härte, Rauheit) für verschiedene Werkstoffe (Stahl, Titan, Ni-Basislegierungen, Al-Legierung) noch unbekannt. Eine Datenbank hinsichtlich der Randzoneneigenschaften verschiedener Werkstoffe nach dem MOH existiert zurzeit noch nicht.

 
Das Ziel dieser Arbeit besteht daher in der Aufstellung einer Datenbasis von Randzoneneigenschaften von mittels unterschiedlichen MOH-Parametersetups bearbeiteten Werkstoffen.
Neben einem ersten Einblick in die Roboterprogrammierung mittels RobotStudio der Fa. ABB wirst du expe-rimentelle MOH-Versuche durchführen. Weiterhin wirst du mithilfe von entsprechenden Charakterisierungsmethoden (Rauheit, Eigenspannungen, Mikro- und Makrohärte) die gehämmerten Randzonen charakterisieren und auswerten. Im Anschluss erfolgt die Aufstellung einer Datenbank mithilfe eines auszuwählenden Datenbanksystems.

Geboten wird:

– Umfassende Betreuung
– Eigenständige Zeiteinteilung
– Klar abgegrenzte Aufgabenstellung
– Mischung aus experimentellen Ar-beiten u. Datenbankmanagement
– Einarbeitung in die Software Ro-botStudio
– Einblicke in die Robotertechnik und ein spannendes Umformverfahren
 
Voraussetzungen:
– Motivation und Einsatzbereitschaft
Zeitaufwand: 11,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Robby Mannens, M.Sc. RWTH Aachen
 
Herwart-Opitz-Haus 54A 412
Tel.: +49 241 80-28244
Fax: +49 241 80-22293
Mail: R.Mannens@wzl.rwth-aachen.de