Karriere am WZL

 

als studentische Hilfskraft

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Zerspantechnologie, Gruppe Grundlagen der Zerspanung
 

Prozessauslegung für die hochproduktive Zerspanung von bleifreien Kupferwerkstoffen und Zinkknetlegierungen

Kupferlegierungen enthalten zur Verbesserung ihrer Zerspanbarkeit geringe Mengen an Blei. Wegen des sich abzeichnenden Verbots von Blei durch die Gesetzgebung zum Schutz der Gesundheit und Umwelt muss das Blei zukünftig aus den Legierungen verbannt werden, woraus erhebliche Probleme bei der spanenden Fertigung resultieren. Daher soll eine Hochleistungszerspanung für bleifreie Kupferlegierungen und alternative Werkstoffe wie Zinkknetlegierungen entwickelt werden, um das Zeitspanvolumen, die Prozesssicherheit, die Produktivität und die Wirtschaftlichkeit gegenüber dem Stand der Technik signifikant zu steigern.

 
Schwerpunkte der Arbeit:
- Selbstständige Planung, Durchführung und Auswertung von Zerspanversuchen (Drehen, Fräsen, Bohren)
- Aktive Mitarbeit in industriell und öffentlich geförderten Projekten
- Untersuchungen zur Werkzeuggeometrie, Kühlschmierstrategie sowie Schneidstoff- und Beschichtungsvarianten

Wir bieten:
- Gute Arbeitsatmosphäre in einem hochmotivierten Team
- Intensive Betreuung und flexible Arbeitszeiten
- Anwendungsnahe Forschungsprojekte
- Möglichkeit zur Übernahme als wissenschaftlicher Angestellter
- Regelmäßige Exkursionen
- Gute Industriekontakte im In- und Ausland
- Möglichkeit zur Erstellung von praxisorientierten Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten
 
Voraussetzungen:
- Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
- Gute Studienleistungen in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang
- Eigenständige und zuverlässige Arbeitsweise
- Grundkenntnisse in MS Office
Arbeitszeit: 10,00 Wochenstunden

Ansprechpartner(in):
Stefan Baier, M.Sc. RWTH
 
Herwart-Opitz-Haus 54B 305
Tel.: +49 241 80-27362
Fax: +49 241 80-22293
Mail: S.Baier@wzl.rwth-aachen.de