Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Quality Intelligence, Gruppe Process Insights
 

Methodik zur Bewertung der Wechselwirkungen zwischen Energieflexibilität und Qualitätsmerkmalen beim Schleifen

Der aus erneuerbaren Energien gedeckte Primärenergieverbrauch in Deutschland steigt stetig an. Bei vielen regenerativen Energiequellen, wie beispielweise Solar- oder Windkraftanlagen, weist die bereitgestellt Energie jedoch eine hohe Volatilität auf. Der volatile Charakter resultiert hauptsächlich aus sich verändernden Wetterbedingungen. Zur optimalen Nutzung der bereitgestellten Energie ist nachfrageseitig eine hohe Reaktivität erforderlich. Dies stellt energieintensive Branchen wie z.B. den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobilindustrie vor große Herausforderungen, da der Energiebedarf ihrer energieintensiven Schlüsselproduktionsprozesse mit dem schwankenden Angebot erneuerbarer Energien synchronisiert werden muss – ohne ein gleichbleibend hohes Qualitätsniveau der hergestellten Produkte zu gefährden.

 
Ziel dieser Arbeit ist die Erarbeitung einer Methodik zur Bewertung der Wechselwirkungen zwischen Energieflexibilität und Qualitätsmerkmalen auf der Ebene der Fertigungsprozesse am Beispiel des Schleifprozesses. In diesem Themenbereich besteht bereits seit einigen Jahren eine Kooperation mit der University of California, Davis (gelegen zwischen San Francisco und Sacramento). Im Rahmen der Arbeit sollen ausgehend von den vorhandenen Vorarbeiten weiterführende Versuche im Labor der University of California in Davis durch den Bearbeiter durchgeführt werden. Basierend auf den realen Versuchsdaten des Schleifprozesses sollen Gesetzmäßigkeiten erarbeitet werden, anhand derer sich die Auswirkungen der Energieflexibilität auf die Qualitätsmerkmale beim Schleifen beschreiben lassen.
 
Voraussetzungen:
– Motivation und Einsatzbereitschaft
– Gute Studienleistungen
– Sicheres Auftreten im Kontakt mit Forschungspartnern
– Sehr gute Englischkenntnisse
– Eigenständige Finanzierung des Auslandsaufenthalts (min. 3 Monate) (erste Erfahrungen bzgl. Finanzierungsmöglichkeiten (z.B. BAföG im Ausland und/oder Stipendien) bestehen bereits)

Geboten wird:

– Aufenthalt am Department of Mechanical and Aerospace Engineering der UC Davis in Kalifornien für 3 bis 6 Monate
– Umfangreiche Betreuung durch ein Team aus internationalen Wissenschaftlern
– Klar abgegrenzte Aufgabenstellung
– Hoher Praxisbezug durch Einbindung in ein industrienahes Forschungsprojekt
Zeitaufwand: 400,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing.
Henning Voet
 
BGH 109
Tel.: +49 241 80-26945
Fax: +49 241 80-626945
Mail: Henning.Voet@wzl.rwth-aachen.de