Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Modellbasierte Systeme, Gruppe Messtechnisch- gestützte Montage
 

Bestimmung des Patientenrisikos bei medizinischen Bohrprozessen

Ausgangssituation


Bohrungen im Bereich der lateralen Schädelbasis müssen aufgrund der engen Lagebeziehungen von Risikostrukturen wie dem Gesichtsnerv und dem Innenohr besonders präzise durchgeführt werden. Infolge verschiedener Einflüsse weicht der Bohrer jedoch von dem ursprünglich geplanten Pfad ab. Dadurch steigt das Risiko den Patienten irreversibel zu verletzen. Um entscheiden zu können, ob eine Operation durchgeführt wird, muss das Patientenrisiko jedoch vor der Operation bekannt sein.
Zur Abschätzung des Patientenrisikos werden der Bohrprozess und relevante Einflussgrößen (Temperatur, Bildgebung, Roboter, Regelung, Materialverhalten, etc ...) modelliert und daraus das die Wahrscheinlichkeit bestimmt, den Patienten zu verletzten.

Zielstellung der Arbeit


Ziel der Arbeit ist es, bestehende Modell für die Unsicherheit des Bohrprozesses zu erweitern und experimentell zu überprüfen. Hierzu können u.a. folgende Aufgabenstellungen bearbeitet werden:

  • Weiterentwicklung des geometrischen Modells für die Position des Bohrers

  • Untersuchung und Anpassung der Modelle für das Temperaturverhalten während des Bohrens

  • Integration neuer Sensorik (externes Tracking, Ultraschall, Kraftmessung, etc) in den Bohrer

  • Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten in verschiedenen Materialien zur Überprüfung der Modelle



Eine Anpassung der Aufgabenstellungen auf individuelle Interessen und Methodenkenntnisse ist möglich.

 

Geboten wird

  • Mitarbeit an aktuellen, interdisziplinären Forschungsprojekten
  • Angenehmes Arbeitsklima und fachliche Weiterbildung
  • Flexible Zeiteinteilung und gute Betreuung
  • Direkter Einstieg und schnelle Bearbeitung möglich
  •  
    Voraussetzungen:
  • Student der Mathematik, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau oder verwandter Disziplinen ab dem 3. Semester
  • Grundkenntnisse in Stochastik und Interesse an der Thematik
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Eigentständiges Arbeiten und sorgfältige Arbeitsweise
  • Zeitaufwand: 200,00 Arbeitsstunden

    Ansprechpartner(in):
    Dipl.-Math. Christoph Voigtmann
     
    ADITEC-Gebäude 107
    Tel.: +49 241 80-28395
    Fax: +49 241 80-22293
    Mail: C.Voigtmann@wzl.rwth-aachen.de